Gründung

Am 26.September 1990 wurde der Verein ‘Hilfe für Kinder aus Tschernobyl‘ e.V. gegründet. Im Präsidium MR Dr. med. Rosemarie Lencer (Mitte), Hermann Sprenger (links) und Dr.-Ing. habil. Hartmut Köppler.

Der Verein

Am 09. Juni 1990 kamen die ersten 308 Kinder und 20 Betreuer für vier Wochen zum Genesungsaufenthalt in das Weimarer Land.

Im August 1990 wurde mit dem Präsidenten des Fonds ’Barmherzigkeit und Gesundheit der Ukraine’ und Mitglied der Akademie der Wissenschaften der Ukraine Professor Dr. Konstantin Sytnik die Vereinbarung mit den Eltern der ukrainischen Kinder über die Genesungsaufenthalte der Kinder in Deutschland ausgearbeitet.

Von Anbeginn lud der Verein jährlich acht Kindergruppen zu vierwöchigen Genesungsaufenthalten in das Weimarer Land ein. In den ersten Jahren gehörten einer Gruppe 40 Kinder an.

Seit August 1995 bis Dezember 2007 waren in Mattstedt je 20 Kinder in einer Gruppe – insgesamt waren in Weimar und im Weimarer Land mehr als 5500 Kinder. Mehr als 800 Familien aus Weimar und dem Weimarer Land gehören zur Gemeinschaft der Gasteltern, die unsere kleinen Gäste jeweils an drei Wochenenden während ihres vierwöchigen Genesungsaufenthaltes von freitags 16.00 Uhr bis sonntags gegen 20.00 Uhr in ihre Familie aufnahmen.


Grußwort zur Festschrift

…weiter lesen


Der Vorstand

Fördermitglieder

Der Verein ’Hilfe für Kinder aus Tschernobyl’ e.V. hat drei Fördermitglieder: die Kiewer Nationale Universität für Bauwesen und Architektur und die Bauhaus-Universität Weimar arbeiten seit 1967 zusammen.

Ehrenmitglieder